7. Mensa

7.1 Konzept

Das Gymnasium Nackenheim gehört zu den G8GTS-Schulen. Dies bedeutet, dass beim Eintritt in die Orientierungs- und Mittelstufe alle Schüler an der verpflichtenden Ganztagsschule teilnehmen. Aus diesem Grund ist das gemeinsame Mittagessen in der Mensa ein fester Bestandteil des Schulalltags. Mit Eintritt in die 5. Klasse werden unsere Schüler deshalb direkt für die Mensa angemeldet, in der sie viermal in der Woche ein warmes Mittagessen bekommen. Freitags gibt es keine Verpflegung, da der Unterricht um 12.50 Uhr endet.

Das Mittagessen ist an die Bedürfnisse von Jugendlichen angepasst, um auch am Nachmittag konzentriert und leistungsfähig arbeiten zu können. Dabei wird auf individuelle Essgewohnheiten / Besonderheiten eingegangen, indem den Schülern täglich neben der Vollkost auch ein vegetarisches und laktose- und glutenfreies Gericht zur Wahl stehen. Alle angebotenen Speisen sind mit ihren Zusatzstoffen gekennzeichnet, sodass die Schüler bereits bei Bestellung auf eventuelle Allergien eingehen können. Dadurch ist eine ausgewogene Mittagsverpflegung von schulischer Seite gewährleistet.

Ausreichend Trinkwasser erhalten die Schüler über den ganzen Tag hinweg an mehreren Trinkwasserspendern.

Gerade an einer Ganztagsschule ist eine ausgewogene Mittagsverpflegung grundlegend. Hierbei ist wichtig, dass die Speisen ausgewogen sind und über die Woche hinweg verschiedene Komponenten angeboten werden. Dazu gehören sowohl Fleisch-, Fisch- als auch vegetarische Gerichte. Das Mittagessen muss sättigen und gleichzeitig leicht bekömmlich sein, da sich an die Mittagspause nochmals drei Unterrichtsstunden anschließen, in denen die Schüler konzentriert und leistungsfähig arbeiten müssen. So bedingen sich Lern- und Verpflegungssituation gegenseitig. Eine DGE-konforme Ernährung gewährleistet die Erfüllung beider Anforderungen. Dennoch haben wir uns bewusst gegen die Reduzierung des Speiseplans auf eine Menülinie entschieden. Unser Ziel ist es, durch die Kombination aus Wahl zwischen verschiedenen Menülinien (vegetarisch und Vollkost) einerseits und Ernährungsbildung andererseits unsere Schüler in ihrer freien und individuellen Entwicklung nicht einzuschränken und sie gleichzeitig an bedachte Entscheidungen heranzuführen.
Darüber hinaus sollen die Schüler auch während ihres Mittagessens neue Erfahrungen machen. So werden die Speisen saisonal variiert und jeweils entsprechend deklariert, wodurch auf einfachem Weg Lebensmittelkunde vermittelt und Schüler an eventuell für sie neue Gerichte herangeführt werden.

Für das Gymnasium Nackenheim ist es außerdem wichtig, dass die Schüler gerne in die Mensa gehen. Die Mitsprachemöglichkeit der Schüler führte zu einer Steigerung der Akzeptanz der Mensa. Diese soll stetig erhöht werden.

Die Mensa soll als gemeinsames Erlebnis zwischen Schülern verschiedener Klassenstufen und Lehrern verstanden werden. Hier bietet sich die Möglichkeit, unabhängig vom Unterricht in gelockerter Atmosphäre zu kommunizieren und sich auszutauschen.

Die Mittagsverpflegung an unserer Schule richtet sich an alle Altersstufen von der 5. bis zur 12. Klasse und an die unterrichtenden Lehrkräfte. In der Oberstufe sind die Schüler flexibel, sodass sie sich nicht täglich zum Essen anmelden müssen. Grund dafür sind deren individuelle Stundenpläne.

Die Mensa wird von Sander Catering betrieben, die nach dem Cook and Chill-Verfahren arbeiten. Alle Mahlzeiten werden bei Sander Catering hergestellt bzw. vorgekocht und weiterverarbeitet. Hierfür wird das Essen im Vakuumbeutel schnell abgekühlt und vor Ort in unserer Mensa in speziellen Kombidämpfern bei relativ niedriger Temperatur (unter 100 Grad Celsius) erwärmt. Dieses Verfahren sorgt für einen möglichst geringen Vitaminverlust und die Ware behält ihre ursprüngliche Beschaffenheit und Qualität. Je nach Bedarf wird das Essen vor Ort fertiggegart, sodass die Schüler unabhängig von ihrer Essensschicht mit frischem Essen versorgt werden.

Der Caterer muss hohe Qualitätsstandards erfüllen, um in der Schulverpflegung aktiv sein zu dürfen. Diese werden ständig kontrolliert. Hierfür hat Sander Catering den unabhängigen Konzern Fresenius beauftragt, an allen von ihnen belieferten Schulen unangekündigte Qualitätskontrollen durchzuführen. So ist die Qualität der Verpflegung von dieser Seite gesichert. Regelmäßige Umfragen bei der Schülerschaft sowie die Feedbackbögen, die in der Mensa ausliegen, sollen die Zufriedenheit der Essensteilnehmer gewährleisten.

Die Schülerinnen und Schüler können sich in jeder Mittagspause in der Mensa an einer Salatbar bedienen, die täglich frisch bestückt wird, wobei die verschiedenen Komponenten in der Mensaküche direkt vor Ort verarbeitet werden. Die Anlieferung von Obst und Gemüse übernimmt hierbei ein regionaler Händler. Dieser beliefert unsere Mensa mit saisonalen Gemüse- und Obstsorten, sodass die Salatbar und Obstauslage täglich variieren und die Schüler verschiedene Salat- und Obstsorten kennen lernen.
Der Speiseplan wird den Schülerinnen und Schülern in verschiedenen Weisen publiziert. Einerseits haben alle Essensteilnehmer die Möglichkeit online den Speiseplan mithilfe ihrer Zugangsdaten einzusehen. Darüber hinaus hängt der jeweils aktuelle Speiseplan in der Mensa aus. Zusätzlich erscheint täglich das jeweilige Angebot über das digitale schwarze Brett. (Auf diesem ist der linke Teil für Vertretungsstunden vorgesehen und der rechte Teil für tagesaktuelle Informationen wie z.B. den Speiseplan). Durch diese Koppelung der Informationen ist garantiert, dass alle Schüler auch über das Mittagessen informiert werden.

Die Eltern werden mit Schuleintritt über die Mensa informiert. Dies geschieht sowohl in schriftlicher Form als auch mündlich während der Einschulungsfeier der zukünftigen Fünftklässler. Bei Änderungen jeglicher Art werden die Eltern entweder über Elternbriefe oder auf der Homepage von Sander Catering über diese in Kenntnis gesetzt.
Für Eltern besteht die Möglichkeit, jederzeit ein Probeessen in der Mensa einzunehmen. Dafür kann bis 08:30 Uhr am selben Tag im Sekretariat eine Essensmarke für 4,30 € käuflich erworben werden.

Das ausführliche Verpflegungskonzept des Gymnasiums Nackenheim finden Sie hier

7.2 Anmeldung

Mit der Anmeldung an der Ganztagsschule sind die Schülerinnen und Schüler grundsätzlich zur Ganztags-Mittagsverpflegung angemeldet.

Für neue Verpflegungsteilnehmer versendet das zuständige Cateringunternehmen (Sander Catering) mit separater Post Erläuterungen zum Bestellsystem, die Zugangsdaten sowie einen personalisierten Chip, um an der Essensausgabe eine Mahlzeit zu erhalten.

Ab der Oberstufe ist die Teilnahme am Mittagessen nicht mehr bindend. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit an einem auf ihre Bedürfnisse angepassten „Tagesesser“-Konzept teilzunehmen. Siehe hierfür Punkt 9 „Tagesesser“.

7.3 Kosten

Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen bezuschusst jedes Essen der Ganztagsschülerinnen und –schüler, sodass für ein Menü noch 3,17 € am Tag (Schuljahr 2017/18) bezahlt werden muss.
Eltern, die Arbeitslosengeld II bzw. Sozialhilfe beziehen oder Asylbewerber sind, wird eine finanzielle Unterstützung im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets gewährt. Ihre Anträge sind beim zuständigen Jobcenter zu stellen.

Die Abrechnung erfolgt seit dem Schuljahr 2017/18 direkt über die Kreisverwaltung Mainz-Bingen. Die Zahlung der monatlichen Pauschal von € 43,11 (Schuljahr 2017/18) ist jeweils im Voraus, zum 1. eines Monats, fällig und per Überweisung oder Lastschriftverfahren an das Konto der Kreisverwaltung Mainz-Bingen zu zahlen:
Sparkasse Rhein-Nahe
IBAN: DE23 5605 0180 0030 0003 50
BIC: MALADE51KRE

Die Kreisverwaltung hat bei der Kalkulation des Pauschalbetrags die üblichen regelmäßigen Ferienzeiten, Sonn- und Feiertage sowei Tage, an denen keine Mitagsverpflegung erfolgt, bereits berücksichtigt und berechnet nach Abzug all dieser Tage 136 Verpflegungstage für den Zeitraum September 2017 bis Juni 2018.

7.4 Chip

Wie erhält mein Kind einen Chip?

Damit Ihr Kind sein Essen in der Mensa abholen kann, benötigt es einen von Sander Catering freigeschalteten Chip-Schlüssel.

Für die Bereitstellung dieses Chips, sowie für die Bearbeitung fallen insgesamt einmalig 10,00 € an. Dieser Betrag wird bei der Erstüberweisung von Ihrem Benutzerkonto abgebucht.

Nach Eingang Ihrer ersten Zahlung erhalten Sie den Chip rechtzeitig vor Schuljahresbeginn zusammen mit Ihren Zugangsdaten direkt von Sander Catering per Post.

Der Chip, der nicht mit Geld aufgeladen ist, dient zur Benutzererkennung an der Speiseausgabe und muss daher zur Essensausgabe immer mitgeführt werden.

Sorgen Sie rechtzeitig für ausreichend Guthaben auf dem Kundenkonto Ihres Kindes und vergessen Sie nicht die rechtzeitige Bestellung der gewünschten Menüs für Ihr Kind (2 Wochen im Voraus).

Was ist, wenn mein Kind den Chip vergisst?

Sollte Ihr Kind seinen Chip einmal vergessen haben, erhält es natürlich trotzdem sein bestelltes Essen.

Die Kinder müssen sich in diesem Fall an der mittleren – der Tagesesser-Ausgabe – melden. Dort trägt sich die Schülerin bzw. der Schüler in eine ausliegende Liste ein und es wird anhand der Bestelllisten überprüft, welches Menü ihr Kind für diesen Tag bestellt hat. Anschließend erhält Ihr Kind einen entsprechenden Zettel mit dem es sich an der regulären Ausgabe erneut anstellen kann, um dort sein Essen abzuholen.

Alle Essen, die auf diese Weise ausgegeben werden, müssen abschließend manuell nacherfasst werden, was einen hohen zeitlichen Aufwand bedeutet. Daher bitten wir Sie, Ihr Kind immer mal wieder daran zu erinnern, dass es seinen Chip in der Mensa parat hat.

Zurzeit wird in einer Erprobungsphase eine extra Essenszeit für die Kinder ohne Chip getestet. Die Schülerinnen und Schüler, die keinen Chip dabei haben, erhalten erst nach den anderen Schülern – um 13.15Uhr – in die Mensa und erhalten dort wie üblich ihr Mittagessen. Auf diese Weise soll der reguläre Ablauf weniger gestört werden und Kinder, die ihren Essenschip dabei haben, erhalten ihr Essen schneller.

Was ist, wenn mein Kind seinen Chip verliert?

Erste Anlaufpunkte, um nach einem vermissten Chip zu suchen, sind die Ausgabetheke der Mensa und das Sekretariat. Dort werden gefundene Exemplare ausgelegt. Sollte der Chip-Schlüssel nicht mehr aufzufinden sein, kann ein Ersatzchip angefordert werden. Dies können Sie telefonisch unter +49 (0) 6766 -9303 -0 oder per Mail direkt beim Caterer (info@sander-catering.de) veranlassen. Es wird ein zusätzliches Pfand von € 5,00 fällig, das dem Kundenkonto belastet wird.

7.5 Räumlichkeiten

Für das Mittagessen steht den Schülern das ganze Jahr über die Mensa zur Verfügung, die Sitzplätze für rund 180 Schüler bietet.
Auf Anliegen der Schüler wurde die Mensa im vergangenen Schuljahr in Bezug auf die Raumausstattung attraktiver gestaltet. So wurden neue Stühle in drei verschiedenen Farben angeschafft, die die bisherigen holzfarbenen Sitzmöglichkeiten ergänzen. Davon abgesehen ist das Arrangement der Tische nun differenzierter. Schüler haben die Möglichkeit zwischen Gruppen- (für acht Schüler), Einzeltischen (für vier Schüler) und Sitzreihen zu wählen.
Im Sommer besteht zusätzlich die Möglichkeit, das Essen im Außenbereich der Mensa auf den eigens dafür angeschafften Garnituren einzunehmen.
Für die Schüler der Oberstufe kam mit dem neu möblierten Atrium im Neubau eine weitere Aufenthaltszone hinzu, die sowohl zum Verzehr des Mittagessens als auch als „Chillzone“ genutzt wird. Im Sommer ist der bestuhlte Außenbereich sehr attraktiv, der sowohl als Essenbereich als auch Aufenthaltsbereich gesehen wird.

7.6 Bestellung

Um die gesamte Schülerschaft in einem Zeitfenster von zwei Stunden mit einem Mittagessen zu versorgen, muss man gut organisiert sein.
Dazu ist es wichtig, dass ALLE, die dort essen wollen, ihre Auswahl schon rechtzeitig vorab online getroffen haben.

Wie und wo kann ich Essen bestellen?

Loggen Sie sich auf der Internetseite http://bestellsystem.sander-catering.de mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein. Beides erhalten Sie zusammen mit dem Chip-Schlüssel per Post von Sander Catering.
Wählen Sie nun den Menüpunkt „Speisekarten“ aus.

Mensa_Sander

Sie können nun die Speisepläne für kommende Wochen einsehen und jeweils täglich zwischen den verschiedenen Menülinien auswählen, sofern Ihr Sander-Konto genügend Guthaben besitzt.
Bitte beachten Sie bei Ihrer Bestellung der Mahlzeiten vor allem die Vorlieben Ihres Kindes und ordern Sie zumindest in der ersten Zeit am besten gemeinsam das gewünschte Essen. Ermuntern Sie Ihr Kind positiv über die Mensakost zu reden und zu denken, auch Neues zu probieren und sich nicht nur am Geschmack und Vorlieben der Klassenkameraden zu richten.

Zusätzlich zu den wählbaren Menülinien werden täglich eine Salatbar mit frischen saisonalen Salaten mit verschiedenen Dressings nach Wahl zur Selbstbedienung sowie ein Dessert angeboten.

Über den Menüpunkt „Stammdaten“ haben Sie die Möglichkeit, eine feste Menülinie zu hinterlegen, so dass z.B. immer das vegetarische Menü für Ihr Kind bereitgehalten wird.

Wann muss ich das Essen bestellen?

Jeden Sonntag ist Annahmeschluss für die Menüauswahl der kompletten übernächsten Woche. Bitte beachten Sie die Bestellfristen!
Abhängig von Feiertagen gelten andere Bestellfristen. Diese gibt Sander Catering auf der Internet Seite unter www.sander-catering.de rechtzeitig bekannt. Ein regelmäßiger Blick lohnt sich!

Was passiert, wenn ich einmal vergesse, Essen zu bestellen?

Geht von Ihnen keine Essensbestellung bei Sander ein, erhält Ihr Kind trotzdem ein warmes Mittagessen in der Mensa. In der Regel wird Ihrem Kind das Vollkostmenü bereitgestellt. Sollten Sie eine feste Menülinie hinterlegt haben, bekommt Ihr Kind normalerweise dieses Gericht.
Der Schüler/die Schülerin stellt sich trotz fehlender Bestellung normal in einer der äußeren Schlangen an und legt seinen Chip am Tresen vor.

7.7 Ablauf in der Mensa

Die Schüler der 5. und 6. Klassen haben in der 6. und 7. Stunde Mittagspause (12.05 Uhr bis 13.35 Uhr). Ab Klassenstufe 7 beginnt die Mittagspause um 12.45 Uhr und dauert 45 Minuten.
In dieser Zeit wird das Mittagessen eingenommen. Die verbleibende Zeit dient der Entspannung (z.B. im Differenzierungsraum oder im Außengelände).

Die Mittagsverpflegung findet montags bis donnerstags von 12.00 Uhr bis 13.30 Uhr in der Mensa statt. Dabei sind die Schüler mittels ihrer Klassenstufen in rotierenden Schichten von jeweils 20 Minuten eingeteilt, sodass die Wartezeiten an der Essensausgabe nicht zu lange sind und die Kapazitäten der Mensa ausreichen.

Innerhalb der veranschlagten 20 Minuten sollen die Schüler ihr Essen an der Ausgabe abholen. Wie lang sie sich dann in der Mensa anschließend aufhalten, ist jedem selbst überlassen.
Ausgenommen vom Schichtsystem sind die Oberstufenschüler. Diese dürfen unabhängig von den o.g. Zeiten zwischen 12.00 Uhr und 13.30 Uhr essen.

Die Ausgabe der Speisen erfolgt mittels eines Tablettsystems. Die Schüler stellen sich unabhängig vom bestellten Menü an einer der zwei äußeren Schlagen an den Ausgaben an. Auf einem Essenschip sind die Daten und Bestellungen der Schüler gespeichert, sodass das Mensapersonal direkt sehen kann, welches Gericht der Schüler bekommt. Dessert und Obst werden selbstständig von den Schülern entnommen und auch an der Salatbar ist Selbstbedienung.
Möchte ein Schüler einen Nachschlag, kann er sich noch einmal anstellen. Der Nachschlag ist auf Beilagen (kein zweites Stück Fleisch!) begrenzt.

Zu Schuljahresbeginn begleiten die Klassenlehrer die 5. Klassen anfangs in die Mensa und essen gemeinsam mit ihnen, um den Ablauf zu erklären und sie mit der gemeinsamen Mittagsverpflegung vertraut zu machen. Dabei achten sie auch verstärkt auf Regeln zur Ess- und Tischkultur und erarbeiten diese gemeinsam mit den Schülern in den Anfangstagen. Um die Tischkultur auch später zu gewährleisten, sind neben dem Mensapersonal zusätzlich zwei Mensaaufsichten von der Schule unter Vertrag.
Die Mensa-Regeln hängen für alle sichtbar zur Erinnerung auch in der Mensa aus. Für einen reibungslosen Ablauf ist es wichtig, dass sich alle an die Regeln halten. Bitte lassen Sie sich diese Regeln von Ihrem Kind erzählen und ermuntern Sie es, diese zu befolgen.
Sollte es zu trotzdem zu Problemen kommen, stehen die Mitarbeiter von Sander Catering, das Mensapersonal und von schulischer Seite Frau Ferdinand als Verpflegungsbeauftragte als Ansprechpartner zur Verfügung.

7.8 Getränke

Ausreichend Trinkwasser erhalten die Schüler über den ganzen Tag hinweg an mehreren Trinkwasserspendern. Die Wasserspender sind gleichmäßig über unsere zwei Schulgebäude verteilt.

Zum Mittagessen wird Mineralwasser gereicht. Die Schüler können sich an zwei Trinkwasserspendern in der Mensa beliebig oft bedienen und zwischen stillem Wasser und solchem mit Kohlensäure wählen.
Alle Trinkwasserspender stehen den Schülern täglich von Öffnung bis Schließung des Schulgebäudes zur Verfügung. Dabei können sie sich ihre von zu Hause mitgebrachten Trinkflaschen jederzeit auffüllen.

7.9 Tagesesser

Sander Catering etablierte ab dem Schuljahr 2013/2014 in der Mensa des Gymnasiums Nackenheim zusätzlich ein „Tagesesser-Konzept“ für die Schüler der Oberstufe, da die Schüler aufgrund Ihres Kurs-Stundenplans keinen verpflichtenden Ganztagesunterricht mehr haben.

Bei diesem Angebot haben die Schüler ebenso wie viele Lehrer, die dieses Angebot auch gerne in Anspruch nehmen, die Möglichkeit kurzfristig (am gleichen Tag bis 09:00 Uhr) ein Essen zu bestellen. Montags bis freitags wird ein frisches, abwechslungsreiches und gesundes Mittagessen serviert. Die Oberstufenschüler haben in der Woche die Wahl zwischen mehreren Gerichten. Der Preis für ein Essen beträgt 4,30 € (Schuljahr 2017/18), da mit Eintritt in die Oberstufe die Bezuschussung durch den Landkreis entfällt.
Die Bestellung des Mittagessens, die auf der Homepage von Sander Catering getätigt werden kann, erfolgt bargeldlos über ein zentrales Abrechnungssystem von Sander Catering.
Die Bestellung der Mittagessen muss bis spätestens 09:00 Uhr am gleichen Tag erfolgen.
Als Tagesessen stehen jeden Tag zwei verschiedene Gerichte, eine Pasta-Bar mit je zwei Nudelsorten und Saucen sowie ein knackiger Salat zur Auswahl.

Für einen optimalen Ablauf stellen sich die Oberstufenschüler bei der Abholung ihres bestellten Essens an der mittleren Ausgabestelle an.

Die Schüler, die bereits am Ganztageskonzept der Klassen 5-9 teilgenommen haben und somit bereits einen Chip haben, werden mit Eintritt in die Klassenstufe 10 automatisch auf das neue „Tagesesser-Konzept“ umgestellt.
Ein eventuell noch bestehendes Guthaben wird übernommen.
Bei einer Neuanmeldung wird einmalig ein Chip-Pfand inkl. Bearbeitungsgebühr von 10,00 € fällig.
Dieser Betrag wird automatisch von Ihrer Erstüberweisung abgezogen.
Bei Vertragsende wird das Pfand zusammen mit dem eventuellen Restguthaben zurückerstattet, sobald Ihr zurückgesandter Chip bei Sander Catering eingegangen ist.

7.10 Krankheit/Abwesenheit

Bei Erkrankung Ihres Kindes sollten Sie umgehend (bis spätestens 8.30 Uhr) das Sekretariat unserer Schule darüber informieren.

Kann eine Schülerin oder ein Schüler, über einen längeren Zeitraum (mindestens vier aufeinanderfolgende Verpflegungstage), unverschuldet, die Mittagsverpflegung nicht in Anspruch nehmen, besteht die Möglichkeit, auf schriftlichen Antrag, der Rückerstattung der anteiligen Verpflegungskosten.
Als „unverschuldete Nichtteilnahme“ gelten z.B. Krankheit, Klassenfahrt, Praktikum. Die Rückerstattung erfolgt ausschließlich für ganze Verpfelungswochen (= vier aufeinanderfolgende Verpflegungstage).

Um eine Rückvergütung für das nicht eingenommenen Mittagessen zu erhalten, bitten wir Sie das Formular „Rückvergütung“ , dass Sie hier, als Kopiervorlage im Lernbegleiter oder auf der Homepage des Gymnasium Nackenheims unter „Service“ – „Downloads“ finden, spätestens bis zum 30. des jeweiligen Folgemonats ausgefüllt im Sekretariat abzugeben.

Erfolgt aufgrund plötzlicher Unterrichtsplanänderungen, Schulveranstaltungen, Schulausflügen, Lehrerkonferenzen, usw. keine Mittagsverpflegung, so besteht kein Anspruch auf Erstattung der anteiligen Verpflegungskosten.

Tagesesser, die aufgrund einer Krankheit, eines Ausflugs oder ähnlichem nicht am Essen teilnehmen können, müssen ihr bereits bestelltes Essen bis 09.00 Uhr am selben Tag online wieder abbestellen – die Rückvergütung läuft ab der Oberstufe nicht mehr über das Sekretariat.

Abwesenheitskalender

Sie haben die Möglichkeit, auf der Homepage von Sander Catering über den Menüpunkt „Stammdaten“ auf Ihren Abwesenheitskalender zuzugreifen. Hier können Sie Ihr Kind mit einem Vorlauf von 8 Tagen für einzelne Tage oder Wochen auf Abwesenheit setzen, z.B. bei längeren Krankheiten, Praktika, Ausflügen, Klassenfahrten, etc..
Sollten Sie hier Tage/Wochen auswählen, so wird für Ihr Kind kein Essen bereitgehalten. Sollten Sie vergessen, Ihr Kind im Abwesenheitskalender einzutragen, muss das Essen für die Zeit entsprechend bezahlt werden.

Bei ganztägigen Schulausflügen wird das Essen für Ihr Kind in der Regel bereits über die Schule abbestellt. Bitte vergewissern Sie sich dennoch persönlich darüber im Wochenplan Ihres Kindes auf der Sander Catering-Bestellseite.

7.11 Kiosk

Die Pausenverpflegung findet täglich zweimal je 15 Minuten neben dem Haupteingang im „Haus A“ statt. An diesem von unserem Hausmeister, Herrn Martens, bewirtschafteten Kiosk können sich die Schüler mit kleinen Snacks wie belegten Brötchen, Obst, Schokoriegeln und Milchgetränken versorgen.

Freitags bietet unser Schulkiosk ein erweitertes Angebot mit kleineren warmen Speisen an, da die Ganztagesschüler an diesem Tag kein warmes Essen in der Mensa erhalten.

7.12 Runder Tisch Mensa

Der Arbeitskreis „Mensa“ und „Kiosk“ setzt sich mit der Verpflegung unserer Schüler auseinander. Zur besseren Vernetzung wurden die zwei Arbeitskreise Ende 2014 in einem Arbeitskreis zusammengefasst.
Der Arbeitskreis „Mensa & Kiosk“ setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen: der Schulleiterin Frau Schwebler, Frau Ferdinand als Mensabeauftragten, ihrer Stellvertreterin Frau Reinheimer, Mitarbeitern des Mensa-Teams, Vertretern von Sander-Catering, Schülervertretern sowie SEB Mitgliedern zusammen.Weiterhin werden ebenfalls die Ansprechpartner aus der Kreisverwaltung zu den Sitzungen eingeladen. Wenn es um das Thema Kiosk geht kommt das Hausmeisterpaar, die Eheleute Martens, selbstverständlich auch hinzu.

Der Runde Tisch – Mensa trifft sich regelmäßig, um anstehende Probleme und Fragen zu diskutieren. Diese Treffen finden je nach Bedarf, aber mindestens zwei Mal im Schulhalbjahr statt. Hier arbeiten wir vor allem daran, Abläufe in der Mensa zu verbessern, Schwachstellen aufzudecken und Wünsche umzusetzen. Ein fester Bestandteil bei diesen Treffen ist die Evaluation der Feedbackbögen, die von den Schülern ausgefüllt werden können. Die Feedbackbögen liegen täglich in der Mensa aus und können nach dem Ausfüllen in den dafür vorgesehenen Briefkasten geworfen werden. Schüler haben die Möglichkeit sowohl Lob als auch Kritik zu äußern. Der Briefkasten wird regelmäßig geleert. Auf Reklamationen und Beschwerden wird direkt zeitnah im persönlichen Gespräch geantwortet. Verbesserungsvorschläge werden beim Runden Tisch diskutiert.

Ihre Vertreter beim Runden Tisch für das Schuljahr 2017/18 sind Frau Andrea Roth, Frau Nicole Spey und Herr Thomas Stephani.

7.13 Pädagogisches Konzept rund um die Ernährung

Da unsere Schule verpflichtende Ganztagsschule ist, stellt die Mittagsverpflegung einen wichtigen Bestandteil im Schulalltag dar.

Um den Schülern das Grundverständnis der Zusammenhänge zwischen Ernährung und Gesundheit auch im Schulalltag näher zu bringen, wurde für die Ernährungserziehung ein besonderes pädagogisches Konzept entwickelt, mit dem das Thema in die Inhalte der verschiedensten Fächer über alle Jahrgangsstufen transportiert der Zusammenhänge zwischen Ernährung und Gesundheit wird:

Naturwissenschaft, 5. Klasse: Unterrichtseinheit zur Ernährungsbildung in Kooperation mit dem Gesundheitsamt Mainz/Bingen; Besuch eines Supermarktes

Naturwissenschaft Biologie, 8. und 9. Klasse: erneutes Aufgreifen des Themas in Hinblick auf Entwicklung, verschiedene Organismen, etc.

Geographie, 5. Klasse: Erlebnis Bauernhof – Schüler lernen die Herkunft regionaler Produkte vor Ort kennen und bereiten dort auch Speisen zu

Geographie, Oberstufe: Globale Marktwirtschaft (u. a. Lebensmittel als Konsumgüter) und Klimawandel (Veränderung Anbau, Handel)

Englisch, 8. Klasse: Englische Esskultur und Speisen – Schülern wird dieses Themengebiet in Vorbereitung auf die Englandfahrt nahe gebracht; englische Speisen erleben sie dann eine Woche lang in Gastfamilien

Englisch, Oberstufe: environment (Aspekte des Klimawandels, Dürre/Überschwemmung, Hungersnöte, …)

Französisch, 9. Klasse: Französische Esskultur und Speisen – Schülern wird dieses Themengebiet in Vorbereitung auf verschiedene Austauschprogramme nahe gebracht; französische Speisen erleben sie dann während des individuellen Austausches

Latein, 7. Klasse: Taberna Romana – die Lateinfachschaft bietet mit ihren Schülern jährlich am Tag der offenen Tür römische Speisen an; diese werden vorher ausprobiert und in Beziehung zur Historie gesetzt

Latein, 8. Klasse: römische Rezepte, Lebensmittel als Luxusgüter

AG-Schulgarten, Mittelstufe: Anbau von Obst und Kräutern

AG-Kochen, Orientierungsstufe: einmal wöchentlich beschäftigen sich die Schüler mit der Herkunft von Lebensmitteln und probieren verschiedene Rezepte aus

Geschichte, ab 8. Klasse: Steinzeit – Jäger und Sammler; neolithische Revolution – Pflanzen anbauen und Tiere domestizieren; Antike – Weltwirtschaft der Römer und Anbau der Griechen; Mittelalter – Ständeunterschiede/ Lehnswesen; Frühe Neuzeit – Entdeckungsreise (andere Lebensmittel); Industrialisierung – Technisierung (weniger Menschen erwirtschaften mehr); 20. Jahrhundert – Globalisierung

Kunst, 9./10. Klasse: Imagepflege – Werbung für die Mensa

Kunst, 6. Klasse: Lebensmittel aus Ton nachstellen

Nebenbei soll mit der Umsetzung dieses Konzeptes auch eine Steigerung der Toleranz gegenüber Neuem erfolgen und damit auch eine höhere Akzeptanz des Mensaessens erreicht werden.

7.14 Rheinland Pfalz is(s)t besser

Unsere Mensa hat 3 Sterne!

Das Gymnasium Nackenheim nimmt am Qualifizierungsprozess „Rheinland-Pfalz isst besser“ teil. Dieses Projekt der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung in Zusammenarbeit mit der Ernährungsberatung der Dienstleistungszentren Ländlicher Raum zielt auf den Erwerb von 3 Sternen zur Förderung einer optimierten Mittagsverpflegung, einer höheren Akzeptanz sowie einer höheren Schülerzufriedenheit.

Die drei Qualitätsbereiche gliedern sich in:

* Qualität des Essens

** Rahmenbedingungen

*** Verpflegungskonzept

Viele der geforderten Maßnahmen sind bereits im Gymnasium Nackenheim etabliert wie z.B. der „Runde Tisch“ (mit Vertretern der Schulleitung, der Lehrer, des Mensapersonals und der Kreisverwaltung sowie Mitgliedern der Schülervertreter und des Schulelternbeirats), die Hygiene und die Lebensmittelkennzeichnung durch Sander Catering. Schülerbefragungen rund um das Essen wurden erarbeitet und durchgeführt, die Ergebnisse am „Runden Tisch“ ausgewertet und zum großen Teil bereits umgesetzt.

Des Weiteren haben wir bereits mehrere Speiseplanchecks erfolgreich durchlaufen, in denen die Menüpläne auf die Konformität bezüglich der Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) hin geprüft werden.
Vor dem Erwerb des zweiten Sterns wurden die Rahmenbedingungen optimiert. Nach der Prüfung der an der Schule laufenden Ernährungsbildungsmaßnahmen, dem Tag der Schulverpflegung und der Verschönerung der Mensa zur besseren Akzeptanz durch die Schüler, konnte das Gymnasium Nackenheim im Frühjahr 2015, fast genau ein Jahr nach Erhalt des ersten Sterns, die Urkunde für die zweite erreichte Stufe entgegennehmen.

Inzwischen wurde unserer Mensa bereits der dritte Stern verliehen. Unser Verpflegungskonzept wurde in das Leitbild der Schule aufgenommen und auf der Homepage des Gymnasium Nackenheims veröffentlicht. Die erforderlichen 80% beim letzten Speiseplancheck durch die Ernährungsberaterin wurden ebenfalls erzielt.
Das Team des Runden „Runden Tisch Mensa & Kiosk“ freut sich sehr, dass durch die aktive Zusammenarbeit aller Beteiligten der 3. Stern erreicht werden konnte. Nun gilt es mit gleichbleibend guten Leistungen und Aktionen diese Qualitätsstufen weiterhin zu erhalten!

7.15 Abmeldung

Die Anmeldung für die Mittagsverpflegung ist für ein Schuljahr bindend. Eine Abmeldung muss schriftlich auf der Internetseite von Sander Catering oder per Brief (SANDER Catering GmbH, Industriepark 12, 56291 Wiebelsheim) zum Schuljahresende erfolgen. Andernfalls verlängert sich der Verpflegungsvertrag um ein weiteres Schuljahr.
Ein Sonderkündigungsrecht besteht ausschließlich beim Schulwechsel. Eine Kopie der Abmeldung muss immer an die Trägerschaft Kreisverwaltung Mainz-Bingen (Kreisverwaltung Mainz-Bingen, Georg-Rückert-Straße 11, 55218 Ingelheim am Rhein) gesendet werden.

Wer nicht mehr am Mittagessen teilnehmen will, sollte seinen Chip-Schlüssel an Sander Catering zurücksenden und erhält sowohl das hinterlegte Pfand als auch ein eventuell noch bestehendes Guthaben zurück überwiesen.

Schüler, die nicht mehr an der Mittagsverpflegung der Firma Sander Catering teilnehmen, dürfen ihr mitgebrachtes Essen gemeinsam mit ihren Freunden und Mitschülern, die Essensteilnehmer sind, in der Mensa einnehmen. Bitte weisen Sie Ihre Kinder in diesem Fall ausdrücklich darauf hin, dass es verboten ist, von den Tellern der an der Mensaverpflegung teilnehmenden Schüler mitzuessen.

7.16 Sonstiges

Essen und Trinken während des Unterrichts?

Essen und Trinken während des Unterrichts kann nur von der unterrichtenden Lehrkraft erlaubt werden.

Empfehlung für Pausenbrot und Trinken?

Neben einem gesunden Pausenbrot und Obst oder Gemüsesticks ist gerade im Sommer das Trinken sehr wichtig.

Wir schließen uns den Empfehlungen des Bundesministeriums für Gesundheit bzw. der Deutschen Gesellschaft für Ernährung an: als Getränke eignen sich Wasser, ungesüßte Tees oder stark verdünnte Fruchtsäfte.

In der Mensa sowie im Foyer Haus A (gelbes Haus) stehen Wasserspender. Dort können mitgebrachte Flaschen in den Pausen jederzeit aufgefüllt werden.

Gibt es Feedbackmöglichkeiten?

Ihr Kind hat täglich die Möglichkeit, das an diesem Tag verzehrte Essen direkt auf einer dafür vorgesehenen Feedbackkarte zu bewerten.

Unter Angabe des Namens, der Klasse, des Datums und des an diesem, Tag bestellten Menüs haben die Schüler die Bereiche Geschmack Fleisch/Fisch, Geschmack Beilagen, Nachspeise, Sättigungsgrad, Präsentation der Speisen an der Ausgabe, Präsentation der Speisen auf dem Teller und die Freundlichkeit der Mitarbeiter mit den Schulnoten 1 – 6 zu bemessen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, einen Kommentar abzugeben.
Die Feedbackkarten befinden sich in der Mensa, wo auch ein Briefkasten zu finden ist, in den die Karten eingeworfen werden können.
Die Auswertung dieser Feedbackkarten wird von den Elternvertretern des Runden Tischs durchgeführt. Sie erstellen eine statistische Beurteilung und präsentieren die Ergebnisse beim nächsten Runden Tisch Treffen. Für etwaige Probleme werden sodann Lösungen diskutiert und Verbesserungsvorschläge umgesetzt, sofern diese realisierbar sind.

Eine weitere Möglichkeit, eine Rückmeldung bezüglich der Qualität, des Ablaufes, des Personals etc. zu geben, finden Sie auf der Homepage von Sander Catering unter dem Menüpunkt „Stammdaten“.

Advertisements